Seehunde retten!

Tierschutzkalender Sandy P.Peng

SEEHUNDE RETTEN

 

Ein super geschütztes Tier - der Seehund, der eigentlich nicht gejagt werden darf und auf allen möglichen Karten und Andenken zu sehen ist, die man als Tourist am Meer kaufen kann, ist in Not und braucht Eure Unterstützung! Seehundjäger erschießen jährlich um die 500 Tiere, allein in Schleswig-Holstein nur, weil Minister Habeck an seiner irren Richtlinie festhält, die ihnen komplett freie Hand gibt, das Todesurteil zu sprechen. Die Behauptung, der Seehund sei krank, reicht! Damit kann er sogar rechtlich Tierärzte überstimmen! 

 

Bitte unterstützt die Petition change.org/seehunde

... damit dieser Wahnsinn endlich aufhört! Ich bin dabei!

ETHIA - Leben in die Politik | ETHIA Meeresschutz

 

Jedes Jahr fallen rund 500 Seehunde den Seehundjägern in Schleswig-Holstein zum Opfer.  Seit 1974 dürfen Seehunde offiziell nicht mehr bejagt werden. Aber ein jeder Seehundjäger kann willkürlich (ohne tierärztliche Untersuchung) entscheiden, ob ein Tier erschossen werden darf, weil es angeblich verletzt, krank oder nicht lebensfähig ist. Mutterlose oder verletzt aufgefundene Seehunde können und dürfen zwar in den Seehundauffangstationen der Inseln erstversorgt werden, diese müssen aber (IN WELCHEM ZUSTAND AUCH IMMER - auch, wenn von tierärztlicher Seite die Transportfähigkeit nicht gegeben ist) die Tiere nach spätestens 24 Stunden einem Robbenjäger übergeben, der dann selbstständig und unkontrolliert über das Leben des Tieres entscheidet.

Das bedeutet: Töten - oder zur einzig legitimierten Seehundstation in Friedrichskoog überstellen. (Dies ist tierschutzwidrig, weil kein vernünftiger Grund vorliegt und den Tieren unnötige Strapazen zugemutet werden) Die einzig legitimierte Seehundstation wird betrieben von.....?!

 

DER LANDESJÄGERSCHAFT!

 

Bitte unterschreibt die Petition: change.org/seehunde 

Seehunde aus dem Jagdrecht!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.