Infos Tierschutz. Tierrechte. Umwelt.

Aktivist David F. und ich sprechen beim Tierrechtsradio über unsere 24-Stunden-Aktion, mitten in der Wiener Innenstadt, auf dem #Vollspaltenboden aus der Massentierhaltung.
Gutes lesen und Gutes tun – das geht mit diesem neuen Tierrechtsroman! Mit dem Kauf von diesem ganz besonders spannendem Buch unterstützt ihr das einzigartige Schafaltersheim "Weisse Schnuten" der Schriftsstellerin Hilal Sezgin.

Unter meinen Pfoten kein Moos, in der Nase kein Waldesduft Mein heißes Herz hat aufgehört in Freiheit zu schlagen Weil kalte Herzen die Freiheit haben wollen Meine leblose Hülle auf der Schulter zu tragen
In unseren Weltmeeren sterben jährlich bis zu 273 Millionen Haie. Die genauen Zahlen bleiben Spekulation, da es an verlässlichen Daten fehlt und die weltweite Dunkelziffer durch illegalen Fang extrem hoch ist. Durch diesen massiven Raubbau ist das Ökosystem Meer in Gefahr, welches durch Haie als Spitzenprädatoren im ökologischen Gleichgewicht gehalten wird.

Es gibt unterschiedliche Gründe weswegen Tiere bei diesen Höfen landen. Zum Teil kommen die Tiere aus unwürdiger und katastrophaler Haltung, immer wieder fallen Tiere aus überfüllten Tiertransportern, sehr viele wurden misshandelt, verletzt aufgefunden und/oder ausgesetzt – die Liste ist ...
Tiere haben wie wir Menschen das Recht auf ein Leben in Freiheit – das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben ohne Angst und Schmerz!

Jedes Jahr nämlich, werden mehr als 140 Millionen Tiere, vergast, durch Elektroschocks getötet oder mit einer Eisenstange erschlagen.
Meine kleinen Pfoten müssten eigentlich weichen Waldboden kennen. Und ich sollte mit meinen Geschwistern tollen und spielen, nachts einen sicheren Bau meine Heimat nennen und die Wärme unserer Mutter fühlen. Stattdessen schneidet Draht in unser Fleisch.Jede Bewegung auf dem rostigen Gitterboden tut weh ...

🐷 Schweine sind ... Sozial und verspielt. Kommunizieren permanent miteinander ...
Trotz stetigem Fortschritt in der Wissenschaft, nehmen Tierversuche Jahr für Jahr zu. Sogar Tests, für die es anerkannte Alternativen ohne Tiere gibt, werden immer noch zu tausenden durchgeführt. Beinahe die Hälfte aller Tests im Jahr 2017 dienten überhaupt nur der Neugier der Forscher_innen in der Grundlagenforschung - direkter Nutzen für den Menschen oder andere Tiere? Keiner.

Mehr anzeigen


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.