BLOG

1000 Kilo Mega-Tierfutter-Spende

1000 Kilogramm Futter - DANKE! Erneut hatte ich die Gelegenheit großartige Menschen glücklich und viele Tiere satt zu machen.

Ohne Sponsoren wäre dies nicht möglich gewesen, deswegen, vielen herzlichen Dank an das Unternehmen Ruppfood Austria für die großzügige Futterspende!

Bei der Logistik wurde ich dieses Mal von DOGO Germany unterstützt, das DOGO-Team hat die kompletten Kosten für  den Transport übernommen! D A N K E 💕🐶

 

mehr lesen

Undercover für Tiere - Interview mit Tierrechtler Jan Peifer

"Durch mein bloßes Auftreten auf einer Pelzfarm in Hörsten (NRW) sollen angeblich 1.385 Nerze tot umgefallen sein, den Schaden sollte ich zahlen. Was wie ein Scherz klingt, war für mich aber bitterernst, denn das Landgericht Bonn hat die Klage zugelassen und so musste ich mich in der Sache tatsächlich vor Gericht verantworten."

mehr lesen

Yeaphiii .... meine Super-Saft-Presse ist da!

Yeahhh … jetzt habe ich auch eine dieser tollen Super-Saft-Pressen von Keimling Naturkost. Da ich direkt alles mögliche ausprobieren wollte, hat meine Küche im Anschluss ausgesehen, als wäre ein "Gemüse"-Wirbelsturm vorbei gesaust. Eigentlich hätte ich es fotografieren sollen ;) Aber hey, das Ergebnis - phänomenal! Frisch und schonend gepresster Saft ist nicht nur super gesund und schmeckt lecker, auch das Ausprobieren von unterschiedlichen Variationen macht großen Spaß!

mehr lesen

WIFI Vorarlberg Kampagne "Lern dich kennen, lern dich weiter!"

WIFI-Vorarlberg: "Die Welt ist bunt, noch bunter die Geschichten ihrer Bürger. Wir möchten Menschen mit unterschiedlichsten Entwicklungen vor den Vorhang holen. Sie haben "sich kennengelernt" und "weitergelernt" und dadurch ihr persönliches Ziel erreicht. Im ersten Clip, erzählt Sandy P. Peng, wie sie vom gefragten Tattoo-Model zur international erfolgreichen Tierrechtsaktivistin und Unternehmerin mit rund 200.000 Fans auf Facebook wurde."

 

KAMPAGNE: "Lern dich kennen, lern dich weiter!" 

WIFI – Wirtschaftsförderungsinstitut der Wirtschaftskammer Österreich

 

mehr lesen

Interview mit Dr. Sebastian Bohrn Mena

Dr. Sebastian Bohrn Mena, Blog Sandy P.Peng Tierschutz
Dr. Sebastian Bohrn Mena

"Tierfabriken und Massentransporte stehen stellvertretend für die industrialisierte und entmenschlichte Verwertungsmaschinerie der Konzern-Landwirtschaft. Hier steht einzig die Profit-Maximierung im Vordergrund, Tiere sind zu bloßen „Ressourcen“ reduziert die beliebig verschoben und verbogen werden können. Das beginnt bei der Zucht und endet im Kühlregal."

 

Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität.

Diesen Werten möchte Dr. Sebastian Bohrn Mena, Kandidat für den Nationalrat der Liste Pilz, neues Leben einhauchen. Er übernimmt nicht nur Verantwortung für Menschen sondern auch für die Tiere und die Natur. Dass es sich hierbei nicht nur um leere Worthülsen handelt, davon durften wir uns in einem Interview mit ihm selbst überzeugen. In diesem Interview erzählt er, was für ihn diese Begriffe bedeuten, welche konkreten Forderungen er einbringen möchte und warum er es als notwendig betrachtet, eine Lobby für Tierschutz im österreichischen Nationalrat zu etablieren.

mehr lesen

Arktis und Klimawandel

Arktis + Klimawandel
Bild: Fotografin Kerstin Langenberger | www.arctic-dreams.com

Die Arktis - eine wunderschöne lebenswichtige und zu gleich hochgradig bedrohte Region unserer Welt. Hoch oben im Norden wird das Klima maßgeblich durch Jahreszeiten, Meeresströmungen und der Sonne beeinflusst - und auch durch Menschenhand. Aber um zu verstehen wieso und weshalb der Erhalt der Arktis so wichtig für uns Menschen und das Überleben hier auf unseren Planeten ist, dazu muss man den Einfluss des Klimawandels erst verstehen.

 

Was ist Klimawandel eigentlich? Die Bedrohung ist schleichend und hat schon längst begonnen. Merken tut es jeder von uns, wenn auch nur langsam. Heiße Sommer und warme Winter, das kannten selbst die Eltern der heutigen Millenials in solch einem Ausmaß noch nicht.

mehr lesen

Lifeverde.de hat mir ein paar Fragen gestellt

Lifeverde.de - Das Portal für Grünen Lebensstil | Interview Sandy P.Peng
Lifeverde.de - Das Portal für Grünen Lebensstil | Interview Sandy P.Peng

Wichtige Erfolge für den Tierschutz

Tierschutz Erfolge
Foto: geo.de

Die Tierbefreiungs- oder Tierrechtsbewegung ist eine soziale Bewegung, die sich ihrem Selbstverständnis gemäß für die Befreiung der Tiere aus „Ausbeutungsverhältnissen“ bzw. für Tierrechte einsetzt. Ihren Ursprung hat sie in England und in den 60er 70er Jahren gab es dort zum ersten Mal Bilder von Jagdsabotagen in den Medien. Unbezahlbar, dass es damals schon Menschen gab, die sich trotz der eigenen Probleme zu dieser Zeit für die Tiere stark gemacht haben. Wo wären wir ohne sie, was wäre mit den Tieren? Kann es ihnen noch schlechter gehen als jetzt?  

Vielleicht geht es euch so wie mir. Ich frage mich immer so zwischendurch: Was haben wir in all den Jahren eigentlich erreicht?!? Schon vor vielen Jahren habe ich die ersten Petitionen gegen Tierversuche in der Kosmetik, Tiertransporte, usw. unterschrieben, an Demos teilgenommen, Leute aufgeklärt, Tierrechtsorganisationen unterstützt usw. Und trotzdem habe ich manchmal das Gefühl, es hat sich bis heute einfach noch nicht genug getan.

mehr lesen

Gezüchtet für die Kugel

Foto: Jägerin M. Bachman (USA) den Löwen hat sie in Südafrika getötet
Foto: Jägerin M. Bachman (USA) den Löwen hat sie in Südafrika getötet

Südafrika steht für endlose und weite Savannenlandschaften. Das Land ist ein beliebtes Reiseziel für Touristen aus der ganzen Welt. Die Safaris in den zahllosen Reservaten zeigen die Natur und Tierwelt Afrikas. Doch es gibt die Schattenseiten, wie in jedem Land.

Der afrikanische Staub legt sich in der Prärie. Der Wind lässt nach. Man hört tierische Laute. Ab und an ein Brüllen. Man wischt sich das letzte Staubkorn aus den Augen und entdeckt dichte Gitterzäune. Abgesteckte Areale, welche Heimat vieler junger und alter Löwen sind. Manche von den Raubkatzen haben prachtvolle Mähnen. Ein stattliches Exemplar, welches seine menschlichen Besitzer glücklich und reich machen wird...

mehr lesen

Shark Finning

Bild: Brian Skerry | USA | Winner "One Earth Award" www.brianskerry.com
Bild: Brian Skerry | USA | Winner "One Earth Award" www.brianskerry.com

SHARK FINNING

Wohl eine der grausamsten Praktiken, wenn es um das Ausbeuten von Tieren geht. Hierfür werden Haie meist mit Langleinen gefangen, an Bord gezogen und die Flossen abgeschnitten, die Körper der Tiere werden wieder über Bord geworfen. Meist sind die Haie bei dieser Tortur noch am Leben und ersticken oder verbluten später qualvoll am Meeresgrund. Wieso das Ganze? 

 

Die Flossen eines Haies bringen auf internationalen Märkten mehr ein als das gesamte Fleisch des Tieres: Ein halbes Kilo getrocknete Flossen bringt bis zu 300 € (!!!), ein Kilo Haifleisch bringt ca. 2 €. 

 

mehr lesen

Freiheit ist individuell ...

WIE DEFINIERT MAN FREIHEIT?

 

Freiheit ist ein Zustand, wo jedes Individuum, egal ob Mensch oder Tier, ohne Zwang zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten auswählen und aus freiem Willen entscheiden kann. Freiheit ist die Möglichkeit, sich frei und ungehindert zu bewegen = ein Nichtgefangensein. Aber ist es in unserer Gesellschaft überhaupt möglich frei zu sein? Ist Freiheit eine Illusion?

 

Freiheit ist auch was wir draus machen, Freiheit ist individuell.

 

mehr lesen

Tiere adoptieren statt kaufen!

Foto: animal-happyend.ch
Foto: animal-happyend.ch

Heute leben in mehr als einem Drittel deutscher Haushalte etwa 30 Millionen Haustiere unterschiedlichster Art. Zwei Drittel davon sind Hunde und Katzen, wobei Katzen eindeutig die Nase vorn haben: knapp 12 Millionen Heimtiere sind Katzen, knapp 8 Millionen Hunde. Hinzu kommen etwa 5 Millionen Kleintiere wie Kaninchen, Hamster, Mäuse oder Meerschweinchen. Über 4 Millionen Vogelkäfige stehen in Deutschlands Haushalten, 2 Millionen Aquarien und über eine halbe Million Terrarien. (mein.sanofi.de)

Ursprünglich ist die menschliche Fähigkeit zur Empathie (Mitgefühl) die Quelle der Freundschaft zwischen Mensch und Tier, leider ist dieser Ursprung immer mehr durch Besitzdenken, Rassenwahn und Profitgier verdrängt worden. Höher, schneller, weiter. Heutzutage bekommt man an jeder Ecke ein Tier: Hamster im Baumarkt, Vögel im Gartencenter, Welpen im Internet, Exoten im Zoohandel oder auf dem Schwarzmarkt usw...

 

 

mehr lesen

Undercover für Tiere - Interview mit Ermittler Friedrich Mülln

Soko Tierschutz Friedrich Mülln
Undercover Pelzindustrie Friedrich Mülln

Friedrich Mülln von der Soko Tierschutz als Anwalt der Tiere zu bezeichnen, würde seinem Einsatz nicht im Ansatz gerecht werden. Menschen wie er sind Hoffnungsträger für einen Wandel auf unserem Planeten. Nicht nur für die Tiere, auch für uns Menschen. Von den Mainstreammedien und den mächtigen Lobbyisten der Fleischindustrie gerne als radikaler und skrupelloser Tierschützer bezeichnet, sieht er sich selbst als friedlichen Protestler. Er gibt hilflosen Wesen eine Stimme und die notwendige Aufmerksamkeit, die für die Gesellschaft sonst eher im Verborgenen bleibt. So ruft er sogar offen zum friedlichen Protest auf, weil er aus vollster Überzeugung den Standpunkt vertritt, dass Gewalt gegen Tierausbeuter und Tierquäler nur das Gegenteil bewirkt und dem Sinn seiner Arbeit nicht dienlich ist. Friedlicher, kompetenter und andauernder Widerstand mit Hilfe von Aufklärung und demokratischem Protest. Videos, Bilder und Interview ...

mehr lesen

Vier Tonnen Mega-Futter-Spende!

MEGA-FUTTER-SPENDE

 

Einfach überwältigend: Ruppfood in Hörbranz (Vorarlberg) stellt mir ca. vier Tonnen (!!!) tierversuchsfreies Hunde- und Katzenfutter zur Verfügung! Damit werden nun rund 200 Tiere von drei verschiedenen Höfen bzw. Vereinen versorgt.

 

Mit dieser Aktion konnte ich sehr viele Menschen glücklich - und sehr viele Tiere satt machen. Vielen Dank an das liebe Team der Firma Ruppfood Austria, für diese riesige  Futterspende und großartige Unterstützung. 

mehr lesen

Tierquälerei im Urlaub ... nicht unterstützen!

Tierquälerei im Urlaub  No-Gos
Foto: Diego Azubel

Urlaub steht an? Und noch dazu in einem fernen Land?

Anders lebende Menschen und deren Kultur kennenzulernen ist sicherlich spannend und inspirierend. Aber man sollte sich dennoch klarmachen, dass Vieles was verlockend für ein Fotomotiv erscheint und der Urlaubsstimmung entspricht einem moralischen Dilemma gleichkommt, wenn Tiere mit im Spiel sind.

Tiger streicheln in Dubai, Elefantenreiten in Thailand, Eselreiten in der Türkei,

Stierkämpfe in Spanien, die Liste der angebotenen „Touristenattraktionen“ ließe sich beliebig fortsetzen!

 

Wer glaubt, dass ein wilder Tiger sich freiwillig streicheln und fotografieren lassen würde? In der Regel werden die Großkatzen dafür stark betäubt. Und zwischen den Fotoshootings mit zahlungswilligen und selfiesüchtigen Touristen fristen sie ihr Dasein in viel zu kleinen Käfigen ohne Auslauf, fehlversorgt, ungeliebt und alles andere als „artgerecht“.

 

mehr lesen

Wer Wasser kontrolliert, der kontrolliert das Leben!

Bild: Bottled Life - Das Geschäft mit dem Wasser
Bild: Bottled Life - Das Geschäft mit dem Wasser

Wasser ist Grundlage und Ursprung allen Lebens und mittlerweile eine der knappsten Ressourcen der Erde. Bei uns fliesst es wie selbstverständlich auf dem Wasserhahn. Jedoch haben weltweit 750 Millionen Menschen keine Möglichkeit an sauberes Trinkwasser zu kommen.  Die Landwirtschaft zählt zu den größten Wasserverbrauchern weltweit. Im Durchschnitt gehen 70 Prozent des Verbrauchs auf ihr Konto. In den am wenigsten entwickelten Ländern liegt die Quote sogar bei 90 Prozent. (sz.de)

 

Wer Wasser kontrolliert, der kontrolliert das Leben. Das ist Nestlé, dem mächtigsten Lebensmittelkonzern der Welt, klar. Er hat entdeckt, wie man aus der natürlichsten Ressource der Erde, dem Trinkwasser, ein Milliardengeschäft machen und gleichzeitig die Menschheit in ein Abhängigkeitsverhältnis bringen kann. Aus einer Ladung gewonnenen Wassers, die den Konzern 10 Dollar kostet, werden satte 50.000 Dollar Gewinn. (Film: Bottled Life)

mehr lesen

Weltfrauentag: animal.fair stellt acht starke Frauen für Tiere vor ♡

Weltfrauentag animal.fair Sandy P.Peng

 

 

Zum Weltfrauentag hat die Organisation animal.fair acht starke Frauen für Tiere vorgestellt.

 

Fühle mich sehr geehrt, dass auch ich dabei bin. Immerhin werden großartige Frauen und Vorbilder wie Dr. Jane Goodall, Stella McCartney, Pamela AndersonDian Fossey, Doris Hofner-Foltin, Ingrid Newkirk und Filmemacherin Nina Messinger vorgestellt.

DANKE liebes Team von animal.fair Weltfrauentag animal.fair Sandy P.Peng🌱 Weltfrauentag animal.fair Sandy P.Peng🐧 Weltfrauentag animal.fair Sandy P.Peng💚 

 

Wer lesen möchte, hier geht es zum Beitrag:

Trauer um einen Pinguin│Speziesismus:

Leder Tierquälerei

Nummer 53 ist tot. Entführt aus dem Mannheimer Zoo und enthauptet auf einem Parkplatz zurückgelassen. Ein Pinguin macht Schlagzeilen.

Die sozialen Netzwerke sind voll von Trauerbekundungen und wüsten Beschimpfungen des noch unbekannten Täters. Teilweise wird ihm sogar Gewalt und Mord angedroht. Aber warum löst ein kleines Tier solche Entrüstungsstürme aus? Ohne Frage sind die Entführung und der Tod des Vogels grausam und müssen geahndet werden. Ein Leben wurde sinnlos ausgelöscht.

Und der Pinguin war doch so süß... Gleichzeitig beißen die Pinguin-Verfechter in ihre Wurststulle, kaufen an der Ecke einen Burger. Dass für den Konsum von Fleisch, Milch, Eiern und anderen tierischen Produkten, wie Pelz, Leder und Daunen ebenfalls Tiere sterben müssen, weiß im Grunde jeder. Allein für den Verzehr sind es jährlich mehr als 50 Milliarden Tiere weltweit. Warum schreit hier niemand auf? Wo bleibt hier der Shitstorm in den sozialen Netzwerken? Warum nehmen wir den Tod von Hühnern, Schweinen und Rindern billigend in Kauf, während wir aber niemals Hunde oder Katzen auf den Grill werfen würden?



mehr lesen

„Ruckedigu, Blut ist im Schuh...“ | Lederindustrie

Leder Tierquälerei

Wer hat sie nicht zuhause, die Lederstiefel, Ledergürtel, das Portemonnaie und die Handtasche aus Leder, die Lederjacke und das Federtäschchen aus Leder?

Ganz normal, denken viele. Ist ja auch nur ein Abfallprodukt der Tierindustrie. Doch ist das wirklich so? Kann ich guten Gewissens ein Ledersofa kaufen? In Deutschland gibt es nur etwa 50 Gerbereien. Diese verwenden tatsächlich die Haut von Schlachttieren. Mit über 60% des weltweit hergestellten Leders beherrschen aber China, Indien und Brasilien den Markt. Viele europäische Firmen kaufen ihr Leder dort zu spottbilligen Preisen ein. Wie diese Preise zustande kommen, ist für sie unerheblich. Auch hier - wie bei Pelzen - regiert der Preis den Markt. In Asien gibt es weder Umwelt- noch Tierschutzbestimmungen. Beispielsweise werden in Indien gezüchtete, billige Rinder nach Bangladesh geschmuggelt, meist versteckt in LKW, ohne Wasser oder Futter. Die Tiere werden zu Gewaltmärschen über hunderte Kilometer gezwungen, geschlagen und getreten. Wenn sie vor Erschöpfung zusammenbrechen, reibt man ihnen Chili in die Augen, um sie durch die Schmerzen zum Aufstehen zu zwingen oder ihnen werden die Schwänze gebrochen.

 

mehr lesen

Wir sind Plastik!

Kunststoffmüll im Meer
Bild: Picture-Alliance | Balance | Photoshot

Wie Kunststoffmüll unsere Meere überschwemmen 

Eigentlich sollten in und um unsere schönen blauen Weltmeere, ungemein viel Getier, Fische, Krebse, Mikroben, Quallen, Vögel, Robben, Eisbären, Wale und Haie… etc., ihr Unwesen treiben. Tun sie auch - noch!

Aber alleine, sind sie schon lange nicht mehr!

Dazugesellt haben sich Abermillionen von Tonnen an Plastik, Kunststoffmüllresten und andere künstliche Schadstoffe, die WIR in unsere Meere minütlich ablassen und entsorgen.

 

Ja, WIR, DU und ICH.

Wir leben in Plastik, tragen sie, verpacken damit, schlafen in ihr und essen sie zuweilen.

WIR sind quasi PLASTIK!

 

mehr lesen

Einblick in das Leben der Tiere in der Fleischindustrie:


mehr lesen

Infos und Tipps zu Produkten ohne Tierleid:

 

 

➡ Der ethische Einkaufsführer von animal.fair bietet aktuelle Infos für einen tier-, menschen- und umweltfreundlichen Lebensstil.

➡ Du möchtest auf Palmöl verzichten? Dann empfehle ich den Einkaufsführer von:  Umweltblick

➡ Auch sehr beliebt, die kostenlose App von Animals' Liberty: www.wermachtwas.info

➡ Ebenfalls hilfreich, die kostenlose App von: Codecheck 

➡ Die offizielle Liste für Kosmetik ohne Tierleid von PETA Deutschland: 

➡ Der Einkaufsführer von VGT Austria mit einer großen Auswahl an tierleidfreien Kosmetikprodukten.

Interview mit Frau Dr. Gericke von der Organisation Ärzte gegen Tierversuche e.V.:

Ärzte gegen Tierversuche: »Medizinischer Fortschritt ist wichtig - Tierversuche sind der falsche Weg!« - Unter diesem Motto setzen sich die Ärzte gegen Tierversuche e. V. für eine tierversuchsfreie Medizin ein, bei der Ursachenforschung und Vorbeugung von Krankheiten sowie der Einsatz von modernen Forschungsmethoden z.B. mit menschlichen Zellkulturen im Vordergrund stehen. Die Vereinigung besteht seit 1979 und hat mehr als 2.000 Mitglieder, davon rund die Hälfte Ärzte, Tierärzte, im medizinischen Bereich tätige Naturwissenschaftler und Psychologen. Ziel ist die Abschaffung aller Tierversuche und damit eine ethisch vertretbare, am Menschen orientierte Medizin - eine Wissenschaft, die durch moderne, tierversuchsfreie Testmethoden zu wirklich relevanten Ergebnissen gelangt. 

 


mehr lesen

"Es ist geradezu unfassbar, wie viel gequirlte Scheiße man den Menschen da draußen so erzählt."

Peffe der Veganizer Sandy P.Peng

"Leute, fresst Scheiße! Milliarden von Fliegen können sich nicht irren." Es lohnt sich schon ab und an mal zu hinterfragen, ob das alles so richtig ist, was auf dieser Welt, in manchen Wirtschaftszweigen und in unserer Politik so abläuft. Meine Botschaft an jeden da draußen ist ganz einfach: Du hast die Macht in Deinem Portemonnaie. Wenn Du gewisse Groß-Konzerne mit Deiner Kohle nicht mehr unterstützt, dann würde sich auch tatsächlich etwas tun. 

 

Peffe ist Anfang 2013 aus ethischer Motivation heraus Veganer geworden. Nunmehr ist er auch von den gesundheitlichen Vorteilen dieser Ernährungsform mehr als überzeugt und bezeichnet sich selbst als Geheimwaffe der veganen Szene, weil für ihn sämtliche Facetten des Veganismus wie Tierrechte, Ethik, Moral, Gesundheit und Fitness sehr am Herzen liegen. Er schreckt auch vor unpopulären Mitteln nicht zurück und ist dabei schwankend im Niveau. Seine Waffen sind dabei leere Worthülsen und Platzpatronen. Seit März 2016 betreibt er den veganen Food-und Lifestyle-Blog "der-veganizer.de"

 

mehr lesen

Katzen - Wusstet ihr, dass ...

Tierschutzkalender Sandy P.Peng

 …der Geruchssinn der erste Sinn ist, der bei den Katzen voll entwickelt ist!

…Katzen weit unter und über (z.b. das Fiepen einer Maus) der menschlichen Hörschwelle noch Geräusche wahrnehmen.

…Katzen 7 mal so hoch springen können, wie sie groß sind.

…Schnurrhaare den Tastsinn unterstützen.

…..Katzen Zehengänger sind, die Daumen berühren den Boden nicht, deswegen erscheinen alle Katzenspuren vierzehig

…Katzen sichelförmige, zurückziehende Krallen haben welche ständig schichtweise nachwachsen. Sie eignen sie sehr gut um Beute festzuhalten.

…die Katzenpfote anders ist als beim Hund, also nicht nur ein Laufinstrument sondern auch ein Greifwerkzeug. (Beute aus Löchern angeln, kleinere Gegenstände

aufnehmen, klettern, Ohrfeigen austeilen ;) ) 

…eine Katze bis zu 50 Km/h rennen kann

mehr lesen

Seehunde retten!

Tierschutzkalender Sandy P.Peng

SEEHUNDE RETTEN

 

Ein super geschütztes Tier - der Seehund, der eigentlich nicht gejagt werden darf und auf allen möglichen Karten und Andenken zu sehen ist, die man als Tourist am Meer kaufen kann, ist in Not und braucht Eure Unterstützung! Seehundjäger erschießen jährlich um die 500 Tiere, allein in Schleswig-Holstein nur, weil Minister Habeck an seiner irren Richtlinie festhält, die ihnen komplett freie Hand gibt, das Todesurteil zu sprechen. Die Behauptung, der Seehund sei krank, reicht! Damit kann er sogar rechtlich Tierärzte überstimmen! 

 

Bitte unterstützt die Petition change.org/seehunde

... damit dieser Wahnsinn endlich aufhört! Ich bin dabei!

ETHIA - Leben in die Politik | ETHIA Meeresschutz

 

mehr lesen

Ayuda por animales bedeutet "Hilfe für Tiere"

Kosmetikprodukte und Tierversuche

Ayuda por animales bedeutet "Hilfe für Tiere"  und dafür setzen wir uns ein!  Wir sind ein kleiner Tierschutzverein und wir machen uns stark für ausgesetzte, misshandelte und kranke Tiere aus Andalusien. Seit 2008 sind wir ein eingetragener Verein und als gemeinnützig anerkannt.

Seit 2015 arbeiten wir eng mit dem Tierheim "Siempre Contingo" in Rota (Cadiz) zusammen. Das Tierheim dort gibt es seit 2006 und die Mitarbeiter setzen sich unermüdlich für die Rettung und den Schutz der Straßentiere vor Ort ein. Offiziell ist Platz für 70-75 Hunde, es sind jedoch immer an die 140 Hunde und ca. 40 Katzen in Rota. Es fehlt dort an allem, an Personal, an Futter, an geeigneten Unterkünften für die Tiere, Medikamenten usw.... Das Team von Carmen Santos in Rota leistet großartige Öffentlichkeitsarbeit VOR ORT, es werden Schulklassen besucht oder ins TH eingeladen, es finden Veranstaltungen unter anderem auf Märkten statt, um der Bevölkerung nahe zu bringen, dass auch das Leben eines kleinen Straßenhundes wertvoll ist und sorgfältig damit umgegangen werden sollte. Das ist uns sehr wichtig, denn nur das Umdenken der Bevölkerung vor Ort kann langfristig Besserung erzielen.

mehr lesen

Kosmetik und Tierversuche?

Tierschutzkalender Sandy P.Peng

ANIMAL.FAIR: Konsequent gedacht, sollten wir nur Kosmetikprodukte kaufen, deren pflanzliche Inhaltsstoffe aus Bioanbau stammen. Warum? Konventionell angebaute Pflanzen werden mit Düngemittel und Pestiziden „behandelt“ und diese Chemikalienmixturen wurden und werden an Tieren getestet. Darüber hinaus ist Natur- und Biokosmetik auch für unseren Körper besser.

Tierische Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten bedeuten leider auch Tierqual. Das reicht von den Schlachtabfällen, die als billiges Fett in den meisten konventionellen Kosmetikprodukten eingesetzt werden bis zum Lanolin (Wollfett), das über Rohstoffhändler bezogen wird und meist von den furchtbar misshandelten Schafen Australiens stammt. (Den Schafen werden im Zuge des grausamen “Mulesings” Schwanz und ein tellergroßes Stück Fleisch herausgeschnitten – "natürlich"  und leider - immer ohne Narkose.) Deshalb empfiehlt animal.fair, ausschliesslich vegane Kosmetikprodukte zu kaufen, die möglichst auch nur pflanzliche Zutaten aus Bioanbau enthält.

Die Liste mit Marken und Bezugsquellen von animal.fair findest du hier.

Weitere sehr interessante Infos rund um das Thema Tierversuche, findest du auf der Homepage der Ärzte gegen Tierversuche: www.aerzte-gegen-tierversuche.de

 

mehr lesen

Polarfuchsdame "Lumi" befreit aus einer europäischen Pelzfarm

Kosmetikprodukte und Tierversuche

BITTE TRAGT KEINEN PELZ

Die wunderschöne Polarfüchsin Lumi ist eines meiner Patentiere. Lumi und Silberfuchs Arvo haben überlebt, mussten nicht für Pelzmode sterben, denn diese beiden Füchse wurden 2014 von der Tierrechtsorganisation AnimalsLiberty e.V. aus einer europäischen Pelzfarm befreit.

Ich liebe es über die beiden Füchse zu berichten, die nun auf dem traumhaften Lebenshof Gut Weidensee leben dürfen.

 

Bitte tragt keinen Pelz und sensibilisiert auch euren Freundes- und Bekanntenkreis für dieses Thema! Sandy P.Peng

 

#fuckfurfashion #neinzupelzmode #nofur#sandyppeng

 

♡ WildMind - Tierfotografie ♡

mehr lesen

PENG-TIPP: Tierversuche an Kosmetika?

Kosmetikprodukte und Tierversuche

KOSMETIK OHNE TIERVERSUCHE

 

Bitte verwendet ausschließlich Kosmetikprodukte ohne Tierleid. 

Wenn ihr bei einer Marke sichergehen wollt, dann recherchiert kurz im Netz, ob dieses Unternehmen deren Produkte auch in China verkauft. In China sind Tierversuche an Kosmetika gesetzlich vorgeschrieben, vorher darf das Produkt nicht auf den Markt!

Wusstest du,

... dass weltweit ungefähr 100 Millionen Tiere bei Versuchen getötet werden? Ratten und Mäuse stellen dabei immer noch den traurigen Rekord. Aber auch Goldhamster, Kaninchen, Katzen, Hunde, Meerschweinchen, Zwergschweine, Affen, Ziegen, Schafe, Maultiere, Schweine, Rinder, Igel, Vögel, Schlangen, Marder, Frösche, Fische, Kamele, u.v.m. werden für Versuche missbraucht und schließlich umgebracht.

mehr lesen

Das Schweinehochhaus - brutale Realität!

Das Schweinehochhaus gehört geschlossen!

STELL DIR VOR ... 

 

du wirst gegen deinen Willen in einen engen Käfig gesperrt - umdrehen ist nicht möglich.

Die einzige Abwechslung, die du hast, ist ein Schritt vor und zurück.
Mit deinen Beinen im eigenen Kot und Urin stehen, wenn du dich zum Schlafen hinlegen möchtest, musst du im eigenen Kot liegen.
Ein Blick nach links - ein Blick nach rechts - nur Gitterstäbe.
Du hast Schmerzen, doch niemand kümmert sich um dich.
Du hast Angst und bist verzweifelt, doch niemand ist für dich da.
Du haltest es nicht mehr aus und fügst dich deinem Schicksal – STOP.

mehr lesen

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.