Shark Finning

Bild: Brian Skerry | USA | Winner "One Earth Award" www.brianskerry.com
Bild: Brian Skerry | USA | Winner "One Earth Award" www.brianskerry.com

SHARK FINNING

Wohl eine der grausamsten Praktiken, wenn es um das Ausbeuten von Tieren geht. Hierfür werden Haie meist mit Langleinen gefangen, an Bord gezogen und die Flossen abgeschnitten, die Körper der Tiere werden wieder über Bord geworfen. Meist sind die Haie bei dieser Tortur noch am Leben und ersticken oder verbluten später qualvoll am Meeresgrund. Wieso das Ganze? 

 

Die Flossen eines Haies bringen auf internationalen Märkten mehr ein als das gesamte Fleisch des Tieres: Ein halbes Kilo getrocknete Flossen bringt bis zu 300 € (!!!), ein Kilo Haifleisch bringt ca. 2 €. 

 

 

Jährlich werden, Schätzungen zu Folge, bis zu 100 Millionen Haie, häufig nur wegen ihrer Flossen, gefangen – Tendenz steigend, denn die Nachfrage wird immer größer!

Die Folgen sind ein weltweiter Rückgang der verschiedenen Hai-Arten, da diese dem hohen Fischereidruck durch ihre langsame Fortpflanzung nicht gewachsen sind. Das Verschwinden der Haie, die als Spitzenräuber am oberen Ende der Nahrungspyramide stehen, gefährdet das Gleichgewicht in den Meeren – und das alles nur für eine knorpelige, geschmacklose Flosse in einer Suppenschüssel.

 

Weitere Infos zum Thema: www.stop-finning.com  | Gerne auch der FB-Seite folgen: Stop Finning

 

Vielen Dank,

Sandy P.Peng 

 



Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.