Fuchs | Pelzmode

Meine kleinen Pfoten müssten eigentlich weichen Waldboden kennen. Und ich sollte mit meinen Geschwistern tollen und spielen, nachts einen sicheren Bau meine Heimat nennen und die Wärme unserer Mutter fühlen.

Stattdessen schneidet Draht in unser Fleisch.Jede Bewegung auf dem rostigen Gitterboden tut weh.

 

Meine Geschwister kauern ängstlich in Käfigen nebenan und sterben werden wir gleich nach dem ersten Schnee.

Essen und Wasser in einer blechernen Schüssel, die einzige Abwechslung im trostlosen Leben.

 

Viele von uns macht diese Enge verrückt, unsere «Schuld» ist unser Fell und diese Schuld wird man uns nicht vergeben.

Kot und Urin fällt durch das Gitter, stechender Geruch macht sich um unsere Gefängnisse breit.

 

Beißt in unseren empfindlichen Nasen, brennt in den Lungen,

doch stärker noch als dieser Gestank, ist der Gestank eurer Erbarmungslosigkeit.

 

Mit dem Schnee kommt der Tag der Ernte, der erste Tod kommt mit dem ersten Sonnenlicht.

Hunderte Schreie folgen bis zur Dämmerung und unser Schmerz, unser Blut interessiert euch nicht.

 

Was von uns bleibt sind Pelzkrägen und Bommeln an euren Mützen. Schüttelt die Eitelkeit ab, schaut hinter die blutigen Kulissen!
BITTE tragt keinen Pelz 

#neinzupelz 🦊

Text: Der sterbend lachende Clown
Fotos Füchse: SOKO Tierschutz


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.