· 

München. Demo gegen Tiertransporte 2019

Jeden Sommer leiden Millionen Tiere auf den Straßen Europas unter der Hitze in den Transportern. Dass Tiertransporte 5000 Kilometer und mehr zurücklegen ist keine Seltenheit. Auf den oft tagelangen Routen werden den Tieren kaum Ruhepausen eingeräumt und oft werden sie nicht oder nicht ausreichend versorgt.

Tierschutzorganisationen dokumentieren und monieren diese Missstände seit vielen Jahren und verlangen von der EU-Kommission verstärkte Kontrollen und härteres Durchgreifen. Auch viele Tierärzte sehen Handlungsbedarf. Mutige Veterinäre mit ihrem Landrat aus Landshut/Bayern hatten sich im Januar 2019 geweigert, den Transport einer trächtigen Kuh in das 5000 km entfernte Usbekistan zu genehmigen. Nach Klagen von Rinderzuchtverbänden entschied das Verwaltungsgericht München im Mai 2019, dass auch weiterhin Tiertransporte in Tausende Kilometer entfernte Drittländer genehmigungsfähig sind.

Trotz vielfach dokumentierter Verstöße gegen die geltende EU-Tiertransportverordnung und trotz Nicht-Kontrollierbarkeit der Transporte nach Verlassen der EU-Außengrenzen bzw. im Bestimmungsland. - Animals United e.V. | Peter Hübner

 

 


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.