Pelz ist kein Statussymbol, sondern eine Bankrotterklärung der eigenen Empathie und des eigenen Anstandes.

140 Millionen… Eine große Zahl.

 

Zum Vergleich: In Österreich leben etwa 8,8 Millionen Menschen, Europa bietet ca. 80 Millionen Kindern eine Heimat und wenn man die Anzahl der in Österreich lebenden Katzen und Hunde mit 70 multipliziert,  kommt man in etwa auf diese, eigentlich schon fast unvorstellbare, Zahl 140 Millionen. 

 

Und eben diese Zahl 140 Millionen trägt eine große Last… 

 

Jedes Jahr nämlich, werden mehr als 140 Millionen Tiere, 

vergast, durch Elektroschocks getötet oder mit einer Eisenstange erschlagen. 

 

Sie werden mit Tellereisen gefangen und dann erschossen oder zu Tode geprügelt, einzig um ihnen ihr Fell vom Körper zu reißen, für Mäntel, Bommeln und Krägen. 

 

Oftmals sind die armen Seelen nicht sofort tot, sie wachen auf, während ihnen das Fell vom Leib gerissen wird und sterben elendig auf einem blutigen Berg aus den Leichen ihrer Brüder. 

 

Oft schlägt ihr Herz noch Minuten, manchmal sogar Stunden bis sie endlich durch den Tod erlöst werden. 

 

Um kalte Herzen weiterhin mit Mänteln zu versorgen, um weiterhin lächerliche Bommelchen in den Markt zu drücken, ist der milliardenschweren Industrie keine Lüge zu peinlich. 

 

Vom Märchen über den ethisch korrekten Pelz, bis hin zu angeblich artgerechter Haltung in Pelzfarmen ist alles dabei. Selbst bei der Kennzeichnung von Pelz im Verkauf wird getrickst und getäuscht. 

 

Was bis vor 10 Jahren undenkbar schien, ist jetzt wieder blutige Realität, was in den 90ern verpönt war, ist nun wieder gesellschaftsfähig. 

Die Kürschner, die gesamte Pelzindustrie leckt ihre Wunden und ist aus dem Absatztief aufgestiegen. Die Verluste der letzten Jahrzehnte werden zu neuen Erträgen, wenn wir uns nicht dagegen stark machen. 

Wir dürfen nicht müde werden, immer wieder jedem klar zu machen, was an seiner Jacke oder an seiner Mütze hängt… Es ist ein Leben!!!! 

 

Unlängst posierte die Politikerin Ilse Aigner bei einem öffentlichen Empfang mit einem Fuchs um den Hals. Somit zeigte die deutsche "Ministerin für Landwirtschaft" von 2008-2013 ganz offen, dass Tierwohl und Empathie für sie unbekannte beziehungsweise uninteressante Worte sind. 

 

Aber sie ist nur eine Randfigur im Scheinwerferlicht von Oberflächlichkeit und Charakterlosigkeit. Justin Bieber, Kim Kardashian, Lady Gaga, Rihanna, Beyoncé, Jenniffer Lopez… So hübsch sie eine Kamera erscheinen lässt, so hässlich sind sie in Wirklichkeit. 

 

Pelz ist kein Statussymbol, sondern eine Bankrotterklärung der eigenen Empathie und des eigenen Anstandes. Es gibt nur eine Möglichkeit, die dieses Gemetzel enden lässt… 

 

Kauft keinen Pelz, verzichtet auf Accessoires, Mützen und Jacken mit Pelzbesatz, auch wenn ein Etikett "Kunstpelz" verspricht. 

 

Denn es ist egal, ob ein Hund in China totgeprügelt wurde, ein Nerz in einer europäischen Farm vergast wurde, ein Fuchs von "selbsternannten Naturschützern" namens Jägern erlegt oder dem Kojoten in Kanada, mit einem Tellereisen die Pfote zerschmettert wurde… 

 

PELZ bedeutet LEID!

PELZ bedeutet TOD!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Christina Mehrl (Montag, 25 November 2019 02:42)

    Wer Pelz trägt ist ein egoistischer widerlicher Mensch

  • #2

    Svetlana Wagner (Montag, 25 November 2019 08:11)

  • #3

    Michael Volkert (Montag, 25 November 2019 22:53)

    Es gibt so tolle Webpelze, wozu dann Tierpelze! Deshalb keine Tierpelze kaufen! Ich bin für Tierpelzverbot!

  • #4

    Anna Bell (Dienstag, 26 November 2019 23:11)

    Einfach nur abartig, zieht doch eure Haut ab und verkauft die ihr Kranken Menschen.

  • #5

    Stanka Schuster (Mittwoch, 27 November 2019 04:45)

    Help the animals..

  • #6

    Monique Wyler (Donnerstag, 28 November 2019 23:21)

    Macht mich jedes Jahr erneut tief traurig und fassungslos, zu sehen wieviele Menschen Pelz als Kapuzenkragen, Bommel etc. tragen und sich null Gedanken über das Leid dahinter machen bzw. diesen gedankenlos in Kauf nehmen und dann selbst noch ein Hund an der Leine führen. Ich hoffe die grüne Welle in der Politik schlägt sich auch beim Tierschutz nieder. Was in den 90er möglich war, sollte doch auch 2020 möglich sein, oder?

  • #7

    Elke Hl. (Samstag, 30 November 2019 11:37)

    stimmt, ich bin jedesmal wütend, wenn ich in meiner Heimatstadt immer mehr Pelz-Trullas mit waberndem Pelzkragen oder Bommeln sehe, PELZ IST MORD, PELZTRÄGER, PELZHÄNDLER SIND egoistische böse rücksichtslose Menschen mit Herzen aus Stein! Ich wünschte sie sollen alle mal in die engen Käfige der Pelzfarmen gestopft werden und die Todesschreie der vor Angst zitternden Tiere hören, ob es ihnen dann noch egal ist oder? Diese "Menschen" verdienen NULL Respekt.
    Wer Tieren keinen Respekt entgegenbringt, verdient selbst keinen Respek!


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.